Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Jeff Lehrgang

Jeff Espinous Seminar

24.09.2013 |


Am Wochenende vom 28. September wurde ein weiterer der mittlerweile zur Tradition gewordenen jährlichen Lehrgänge des Punong Guro Jeff Espinous in Vaterstetten abgehalten. Wie jedes Jahr kam eine große Zahl von Vereinsmitgliedern und externen Teilnehmern, um von Jeffs großen technischen Können und Erfahrungsschatz - sowohl in Kampfkunst als auch in Selbstverteidigung - profitieren zu können.

Der Samstag begann mit einer Serie von Ellbogenkombinationen, die für alle Teilnehmer (unabhängig vom Können) früher oder später ein bisschen mehr Konzentration erforderte. Diese Techniken wurden erst in fester Form eingeübt, und dann in eine etwas freiere Anwendung übertragen. Dabei war die Idee, eine geeignete Reaktion auf den vorgegebenen Angriff zu finden. Natürlich gab Jeff genügend Möglichkeiten vor, damit auch wirklich jeder seine Technik finden konnte. Nach einer kurzen Kaffeepause, mit Obst, Kaffee & Kuchen, führte Jeff diesen Gedanken sogar noch weiter. Er verlegte den Schauplatz von der Matte auf die Zuschauergalerie der Halle. So konnte jeder Teilnehmer mal das Verteidigen in einem beengten Raum üben. Dort angekommen gab der Referent eine Reihe von Aufgaben vor, die auf das Erkennen & Spüren der Bewegungen des Trainingspartners ausgerichtet waren. So musste zum Beispiel der Verteidigende unter Verwendung von nur einer Hand die Faustangriffe seines Partners abwehren. In der nächsten Runde folgte dann die Reaktion auf ein Schubsen an der Schulter. Nach und nach wurden dann Konter zugelassen und es wurde wieder etwas komplizierter. Dabei machte sich über den Tag bei allen eine Steigerung in der Präzision, Ruhe und Sicherheit der Bewegungen deutlich bemerkbar. Das Seminar zeichnete sich jedoch nicht nur durch Jeffs großes technisches und didaktisches Können aus, sondern auch durch seinen unterhaltsamen Stil. Jede Technik wird mit einer Anekdote aus seiner reichhaltigen Erfahrung und seinem tiefsinnigen Humor kommentiert.

Der erste Seminartag wurde dann mit einem gemeinsamen Essen im Stammlokal der Ju-Jutsu-Abteilung gemütlich beendet. Am Sonntag fand sich dann eine geringere Zahl an Teilnehmern auf der Matte ein. Doch der Sonntag war ebenso spannend, wie der Samstag: Es ging weiter mit Schlagkombinationen. Doch dieses Mal hatte jeder - auf Wunsch eines Teilnehmers - eine Übungswaffe. Begonnen wurde mit einem Stock. Später wurden die Stocktechniken auf Schnittwaffenangriffe übertragen und durch messerspezifische Abwehr ergänzt. Dabei teilte Jeff die Gruppen in Fortgeschrittene und Anfänger auf, damit auch wirklich jeder auf seine Kosten kommen konnte. Zu guter Letzt kombinierte Jeff die Techniken von Samstag und Sonntag: Der Angreifer bekam ein Übungsmesser und der Partner konterte mit Ellenbogenkombinationen. Alles in einem zeigte der Lehrgang, dass man weniger lange, feste Kombinationen lernen sollte. Stattdessen muss man mehrere Techniken lernen und sie in verschiedensten Kombinationen üben um sie dann später in freier Reihenfolge ausführen zu können. Dies zeigte sich auch in den folgenden Trainingswochen: Niemand erinnerte sich an die genaue Kombination aber immer sehr gut an die einzelnen Techniken. Benedikt Krammer, Frederik Kammel