Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Trainingslager in Inzell 2009

Traditionelles Trainingswochenende

29.11.2009 |


Nach anfänglichen Schwierigkeiten beim Verstauen der Koffer (manch einer hatte etwas mehr eingepackt, als er in den zwei Tagen verbrauchen konnte) und einem letzten reichhaltigen Einkauf, starteten wir eine ¾ Stunde später als eingeplant die Fahrt ins Trainingslager Inzell. Die Anreise verlief problemlos- wir kamen sogar noch pünktlich genug an, um ein warmes Abendessen im "Stüberl" zu erhalten. Auch die beiden Landsberger Ju-Jutsukas ließen nicht lange auf sich warten. Nach unserem Einzug in die Hütten verbrachten wir die Wartezeit auf den zweiten Teil unserer Gruppe, der erst um 20 Uhr in Vaterstetten starten sollte mit einem zweistündigen Basketballspiel. Gegen 22 Uhr stieß dann auch der Rest zu uns. Mit einem kalten Schnitzel für die Nachzügler starteten wir in eine lange Nacht voller Spaß und guter Laune. Der nächste Tag startete mit einem ausgiebigen Frühstück, bei dem auch die Aschauer Ju-Jutsukas eintrafen.

Das morgendliche Training begann mit spielerischem Aufwärmen, geleitet von Mimi und Sarah. Nach zweieinhalb Stunden `Trainingsformen´ und `Komplexitäten´ von den Aschauern Andi P. und Anja, ging es zum Mittagessen mit anschließender Mittagspause, in der die meisten versuchten den durch die lange Nacht entstandenen Schlafmangel nachzuholen, oder sich ihren zu erledigenden Arbeiten widmeten. Anschließend startete das Training erneut mit komplizierten Hebeltechniken von Martin S. gefolgt von realistischer Selbstverteidigung durch Andi P. An die abschließende Einheit des trainingsreichen Tages, einer herrlich entspannenden Yoga- Stunde, geleitet von Babsi, schloss sich das Abendessen an. Gesättigt brach die gesamte Gruppe zum (inzwischen fast schon traditionellen) Saunabesuch auf. Einige Besuche im osmanischen Dampfbad, in der römischen Sauna , zwei Aufgüsse später und einige gefühlte Pfunde weniger, ging es wieder zurück zum Lager und ins `Stüberl´, zu einem weiteren kleinen Imbiss (Training macht hungrig!). Die folgende Nacht verlief (zumindest für einige unter uns) ruhiger als die vorherige. Dennoch war vielen von uns am nächsten Morgen die Müdigkeit deutlich anzusehen, was uns allerdings nicht davon abhielt, das Training wieder aufzunehmen. Babsis Aufwärmtraining verfehlte seine Wirkung nicht- jeder war wach und beriet für Andis `Surprise´. Beim anschließenden `Braintrain´ kam es auf Reaktionsfähigkeit an (bei manchem mehr, bei anderen weniger- Hier wurde eindeutig, wer in dieser Nacht mehr, wer weniger geschlafen hatte).

Den Abschluss des gesamten Trainings bildete die Abschlussmassage. Die Durchführung unter Babsis und Martins Anleitung wirkte sehr entspannend. Nach dem üblichen Mattenabbau war das Trainingslager offiziell auch schon zu Ende. Viele Umarmungen später starteten wir die Heimreise zurück nach Vaterstetten. Damit endete einmal mehr ein Jahr voller Ju-Jutsu- Erfahrungen, die wir alle gesammelt an diesem Wochenende sammeln und erweitern konnten. Vielen Dank allen Mitwirkenden für dieses tolle Wochenende! Michi & Nici