Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Trainingslager in Inzell 2008

Alle Jahre wieder

30.11.2008 |


Am Freitag den 14. November war es wieder so weit! Auf nach Inzell! Nach der Autofahrt besahen wir unsere Blockhäuser und mussten feststellen, dass sie erstens etwas weiter weg von der Halle und zweitens sehr geräumig waren. Dies hatte den Vorteil, dass wir genug Platz für unsere ganzen Sachen hatten. Danach ging es - nach langen und kalten fünf Minuten Marsch - zum Mattenaufbauen in die Halle. Leider bekamen wir nur die kleine Halle, da die große vollkommen besetzt war. Nicht einmal Basketball konnten wir spielen, was Babsi besonders ärgerte. Nach unserem Abendessen und schrecklicher Musik im Stüberl, gingen wir in unsere Hütten. Dort lagen schon die ersten im Bett, was weiteres Feiern ausschloss.

Den Samstag begannen wir mit Alex´ knallhartem Aufwärmprogramm - zumindest war danach jeder warm und wach - gefolgt von verschiedenen Trainingsformen bei Andi P. Die geplante Wurfeinheit mussten wir aufgrund unseres Platzmangels ändern. Nach einer Pause ging es dann mit Messertechniken beim Andi weiter. Für alle die es nicht wissen, es waren in Inzell 2 Andis und 2 Alex dabei. Durch Andi P.´s Selbstverteidigungstechniken wissen wir jetzt, wo man am Besten hinbeißt, um sich als letzte Möglichkeit gegen einen Angreifer zu wehren. Mal sehen, ob uns seine "Cheats" helfen werden. Nach Babsis anstrengender Yoga-Einheit ging´s zum Abendessen. Wer Lust hatte, kam dann im Anschluss noch mit in die Sauna. Alex P. bewies uns, dass auch er Saunaaufgüsse zustande bringen konnte und es gab auch leckeres Meloneneis in der Sauna. Für zwei Personen war die Sauna sogar völlig kostenlos. Nach dieser "heißen" Erfrischung fuhren wir wieder zurück ins Feriendorf. Wirklich Party gab es diesmal auch nicht, aber ein paar von uns blieben noch bis 3 Uhr im Stüberl, obwohl die Musik wieder einmal Geschmackssache war. Dort gab Alex P. einem Tanzunterricht und auch Alex K. ließ sich nach einer Weile zum Tanzen überreden. Der Sonntag verlief mit Stretching, Bodentechniken bei Felix - was so ziemlich das Anstrengendste an diesem Tag war - und Koordinationstraining bei Alex P. dann auch entspannter. Beim "Brain-Train" konnte man seine Reaktionsschnelligkeit - falls es überhaupt zur Reaktion kam - und seine Koordination mit den "Pois" testen.

Nach der super entspannenden Massage, unter der Anleitung von Alex P., ging es nach lautem Murren wieder ans Mattenabbauen. So endete dann ein lustiges Wochenende in Inzell - bis auf einen verstauchten Fuß und ein leicht blaues Auge - auch ohne größere Verletzungen. Sarah & Miri "Wir hatten sehr viel Spaß, obwohl wir die Jüngsten waren."