Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Dan-Vorbereitung in Kroatien

Istrien 2007

09.09.2007 |


17 Anwärter zum 1., 2. und 3. Dan hatten sich vom 31. August bis zum 7. September in Istrien zusammengefunden, um sich für ihr großes Ziel vorzubereiten. Die istrienerfahrenen Teilnehmer waren großteils mit dem eigenen Fahrzeug angereist. Der Rest "durfte" die Partyatmosphäre, die bei weitem das Niveau von Ballermann 6 übertraf, im Oberdürnbacher Vereinsbus "genießen".

Nachdem in diesem um halb drei nach mindestens 9 Pinkelpausen Ruhe eingezogen war, konnte noch das ein oder andere Minütchen Schlaf ergattert werden. Am Samstagmorgen gegen 8/9 Uhr in Istrien angelangt, wurden sofort die Klippen bei Sonne und warmen Temperaturen erobert und belagert. Hierbei zeigten sich auch einigen Ju-Jutsukas die ersten Delphine. Spätnachmittags ging's los mit Messer- und Stockabwehr am Hotelgelände, was dem einen oder anderen Gast fragende Blicke auf's Gesicht zauberte. Ab Sonntag hieß es dann jeweils vor- und nachmittags mindestens zwei Stunden Training in dem in Pula angemieteten Dojo. Am Sonntagvormittag war Andis Thema Vorkenntnisse und Problemtechniken mit den üblichen Verdächtigen: Schenkelwurf und Hüftfeger. Nachmittags zeigte uns Walter unzählige Möglichkeiten zum Thema Stand-Boden. Am Montag konnten wir uns zu den Gegentechniken so einiges einfallen lassen und uns nachmittags bei der freien SV, SV mit Hilfsmitteln und Abwehr gegen mehrere Angreifer so richtig austoben. Der Dienstag begann mit Weiterführungstechniken.

Die letzten zwei Tage Training in den Knochen und geistig noch etwas umnachtet, wurden die vorgezeigten Techniken mit großen Augen und nicht ganz geistesgegenwärtig begutachtet. So kam es auch zu Verletzungen bei einigen Teilnehmern. Die Wurf- und Atemieinheit um 16 Uhr war uns dann schon wieder eher verständlich. Voller Elan brachte uns Holgi die Komplexaufgaben und freien Anwendungsformen am Mittwoch näher. Hier konnten wir die letzten Energien an diesem Tag verschwenden und uns dann dem freien Nachmittag widmen, den ein Teil von uns mit einer welligen, erfrischenden Bootsfahrt nutzte und der andere mit ausgiebigem Nichtstun am Meer. Für das nächste Fach Sicherungs- und Transporttechniken am Donnerstag war Walter natürlich, allein schon aufgrund berufsbedingter Erfahrungswerte, der Experte und stand uns mit vielen kleinen Tipps und Tricks zur Seite. Nachmittags mussten wir uns bei den letzten Leistungstests nochmals Andis und Walters kritischen Blicken stellen. Der letzte Tag wurde dem Dreierkontakt und seinen Hebeln gewidmet. Nachmittags wurden die letzten Unklarheiten zur Prüfung beseitigt und schlussendlich die Dan-Vorbereitung mit einer wohlverdienten Massage beendet.

 Einen herzlichen Dank an dieser Stelle an Walter, Andi und Holgi für die lehrreiche Woche, die ihr wirklich kurzweilig und schön gestaltet habt.