Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Jeff Seminar 2006!

Jeff Espinous Seminar

30.09.2006 |


Was ist das Entscheidende am zweiten Wiesnwochenende in München? Sehr richtig: Realistische Selbstverteidigung! Genau dieses Thema zog bei bestem Wetter wieder über 70 Kampfsportbegeisterte nicht in die Wiesnzelte sondern in die Vaterstettener Vereinshalle. Wie jedes Jahr lehrte dort Jeff Espinous Kali Sikaran garniert mit etwas Pencak Silat. Da sich Jeff dieses Jahr mehr Zeit für München genommen hatte, präsentierte er schon am Donnerstag den 21. September im kleineren Kreis Messerdrills- und Entwaffnungen sowie eindrucksvolle Kombinationen im waffenlosen Bereich.

Am Samstag fanden sich dann auch die anderen Seminarteilnehmer ein. Zahlreiche Jeff-Jünger nahmen hierfür wieder einen weiten Weg ich Kauf. Neben den üblichen Verdächtigen aus Vaterstetten, den Ju-Jutsu-Vereinen der Region und der Kali-Gruppe vom SF Harteck kamen auch Teilnehmer aus Heidelberg, der Schweiz und sogar Norwegen. Dies spricht für die hohe Attraktivität des Seminars, das nun schon seit mehr als zehn Jahren angeboten wird. Der Samstag begann mit Doppelstockkombinationen. Weiter ging es im waffenlosen Bereich, in dem zunächst verschiedene Eingänge gegen Angriffe mit der Führhand geübt wurden. In den folgenden Kombinationen wurden die im Doppelstockbereich gezeigten Prinzipien und Bewegungsabläufe wieder aufgenommen. Mit einem guten Schuss Selbstironie ermahnte sich der Referent die zu übenden Kombinationen während des Vorführens nicht abzuändern. Der erste Seminartag endete schließlich mit dem Thema Messerentwaffnung. Nach dem Lehrgang ging es der Tradition folgend zum Abendessen in den Altschütz und anschließend im kleinen Kreis zum Billard Spielen nach Markt Schwaben.

Die Hartgesottenen machten sich dann noch auf ins 'Out of Munich' zum abtanzen. Der Sonntag begann zunächst genauso wie der Samstag mit Stockkombinationen. Damit auch die Vaterstettener Sonntagsradler und Spaziergänger vom Seminar profitieren konnten, wurde das Training kurzerhand nach draußen auf den Parkplatz verlegt. Für den 'nasty stuff' wechselte Jeff dann wieder in die Halle. Im Anschluss wurde der Messerentwaffnungsdrill vom Vortag wiederholt und ausgebaut. Nach der Mittagspause stand Pencak Silat alias 'program overkill' auf dem Plan. Zunächst stellte Jeff wieder einige Eingänge gegen Faustangriffe vor. Im Wurfbereich lernten die Seminarteilnehmer, wie einfaches in die Hände Klatschen oder minimale Berührungen mit der Fingerspitze den Unterschied zwischen einem erfolgreichen und einem misslungenen Wurf machen können. Nach einigen Bodentechniken folgte zum Abschluss eine wohlverdiente Schulter- und Nackenentspannung, die Jeff als Teil des Pencak Silats aus Indonesien mitgebracht hatte.